JAKLARO! Spielen & staunen im Unterricht
Spielen & staunen mit nur einem Kartenspiel
August 2, 2019
Sublimation Iod
#gutzuwissen Nr. 2 – Iod
August 5, 2019
JAKLARO! Kupfer

#gutzuwissen Nr. 1 – Kupfer

Kupfer eignet sich wegen seiner geringen Härte wunderbar, um Münzen zu prägen. Die 1, 2 und 5. Cent Münzen sind mit einer Kupferschicht überzogen. Nicht nur, dass der kupferfarbene Glanz wunderschön aussieht, der Kupferüberzug bei Münzen wirkt antibakteriell. Super, denn in wie viele schmutzige Hände gerät so eine Kupfermünze in ihrem Leben?! Ganz anders sieht es bei Geldscheinen aus! Da geht es richtig zur Sache! Tausende verschiedene Bakterienarten finden hier Unterschlupf. Sie haben optimale Bedingungen, sich zu vermehren und gelangen durch die ständige Weitergabe der Geldscheine in verschiedenste Hände.

Hierzu eine kleine Story: Eine Freundin von mir wurde vor ein paar Jahren nach der Arbeit von der Polizei angehalten. Ausweis- und Alkoholkontrolle. Sie hatte nichts getrunken und hatte alle Papiere bei sich. Die Polizei machte einen Abstrich am Lenkrad und der Drogentest verlief positiv auf chemische Drogen. Ab auf die Wache! Bluttest. Dieser war wie zu erwarten negativ.

Kupfer – warum sterben Bakterien?

Die Polizei fragte, was sie denn beruflich mache. Als sie sagte, sie ist Kassiererin bei einem Supermarkt, war der Polizei alles klar. Unsere Geldscheine kommen oftmals mit Kokain in Kontakt. Und mit wie vielen Geldscheinen kommt eine Kassiererin tagsüber in Kontakt? Viele Studien zeigen, dass bis zu 90% aller Geldscheine Spuren von Drogen aufweisen, wie auch der Artikel im Spiegel von 2003 bereits belegt. Neunzig Prozent! Ist das nicht total verrückt? Zum Glück ist die Polizei immer über solche Dinge informiert, sonst käme es ziemlich oft zu „Missverständnissen“.

Also immer schön Hände waschen, wenn ihr eure Scheinchen zählt! Eine Frage, die noch geklärt werden muss: Warum genau Bakterien sterben, wenn sie mit Kupfer in Berührung kommen? Lange Zeit dachte man es sind die Kupferionen, die es den Bakterien so schwer machen. Doch neueste Erkenntnisse zeigen, dass es wohl nicht die Kupferionen sind, sondern die reine Kupferoberfläche. Hier bleibt es wohl noch einige Zeit spannend, bis dieses Rätsel komplett gelöst wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.